Schattenfugenrahmen

Schattenfugenrahmen werden aus ästhetischen und optischen Gründen gerne in der professionellen Rahmung genutzt – und zwar um mit Leinwand bespannte Keilrahmen eindrucksvoll in Szene zu setzen und gleichzeitig vor Schmutz und Staub zu schützen. Ihren Namen erhalten diese Bilder von der Tatsache, dass zwischen Rahmen und Leinwandkante ein dunkel anmutender Spalt entsteht – die Fuge, die das Kunstwerk wie einen Schatten umgibt, einen spannenden Schwebe-Effekt hervorruft und das Bild noch dazu mit einer angenehmen Tiefenschärfe ausstattet. Der Schattenfugenrahmen sammelt also dreierlei Pluspunkte, hat lediglich vorteilhafte Eigenschaften und wird aufgrund dessen auch unter Laien und Hobbykünstlern immer beliebter.

 

Was wird gerahmt?

 

Gemälde und Bilder auf Leinwand, die beispielsweise mit Öl, Acryl, Tempera oder Gouache aufgetragen wurden, können mit einem Schattenfugenrahmen effektvoll inszeniert werden und werden effektiv vor Alterung geschützt. Neuerdings werden auch Fotografien gerne auf Leinwand gedruckt und setzen in Großformaten interessante, wohnliche Akzente.

Tipp: Schwarz-Weiß Fotografien wirken in Kombination mit einem beispielsweise edlen, matt-silbernen Schattenfugenrahmen besonders vollendet und zeitlos.

Schattenfugenrahmen präsentieren neben herkömmlichen Gemälden und Fotos auf Alu-Dibond Platten auch Tapisserien und bemalte Stoffe. Aufgrund Ihrer edlen Optik und ihrer Schlichtheit eignen Sie sich besonders gut für moderne Kunst.

Schattenfugenrahmen werden auch als Gemälderahmen oder Guggenheimrahmen bezeichnet, da sie das erste Mal im Guggenheim Museum in New York Verwendung fanden. Ein weiterer Pluspunkt in der Rahmung mit einer Schattenfuge: die Ecken Ihres Gemäldes werden optimal geschützt und (versehentlich) bemalte Leinwandkanten werden kaschiert.

 

Wie wird gerahmt?

 

Bei der Nutzung von Schattenfugenrahmen wird die Leinwand nicht wie bei einem gewöhnlichen Rahmen von einer Glasscheibe oder einer Rückwand eingeschlossen, was die Oberflächenstruktur der Leinwand bestmöglich zur Geltung bringt und einen haptischen Effekt mit sich zieht: Der plastische Eindruck der aufgespannten Leinwand bleibt also komplett erhalten – das macht diesen Rahmentyp so attraktiv!

Schattenfugenrahmen gibt es für alle Standard-Keilrahmenformate und lassen sich selbstverständlich auch gesondert für unkonventionelle Bildgrößen herstellen. Achten Sie bei der Auswahl auf die Profilstärke (meistens ca. 2 cm), die von der Dicke Ihres Keilrahmens abhängt. Entdecken Sie aufregende Farben und Oberflächenstrukturen, die mal frisch und modern, mal wohnlich dezent und mal seriös anmuten. Profitieren Sie von den hochwertigen Produkten namhafter Markenhersteller im Megashop und rahmen Sie ihre Leinwände, Stoffe und Fotodrucke in einem einmaligen Schattenfugenrahmen, der garantiert Blicke auf sich ziehen wird.


  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5